Mit Kater Cook zum Ernährungsführerschein

Ernährungsführerschein an der Johannesgrundschule in Spelle

„Seid ihr alle startklar?“, fragte Kater Cook einmal in der Woche die Drittklässler der Johannes-Grundschule in Spelle und alle riefen  begeistert: „Ja!“

Unter Anleitung von Marianne Kley, externe Fachkraft und Oecotrophologin, und ihren Klassenlehrerinnen Mathilde Boße, Margret  Middendorp und Ursula Wellmann-Wolff absolvierten 73 Schülerinnen und Schüler Theorie und Praxis für den aid-Ernährungsführerschein ein Baustein zur Ernährungsbildung an Grundschulen.
Das Projekt, welches Lebensmittelkunde lebendig macht,  wurde von der AOK, Gesundheitskasse  in Lingen, finanziell unterstützt.

Die Kinder lernten die wichtigsten Bausteine der aid-Ernährungspyramide kennen, erfuhren etwas über die Besonderheiten jeder  Lebensmittelgruppe und über die richtigen Portionsgrößen. Die Ampelfarbe Grün vermittelt den Kindern die große Bedeutung von Getreideprodukten, Obst, Gemüse und kalorienarmen Getränken, während Rot zum  Bremsen bei Süßigkeiten und fettigen Nahrungsmitteln auffordert.

Emsiges Treiben herrschte nach jeder Theoriestunde in der Schulküche, denn im Mittelpunkt der sieben  Unterrichtseinheiten stand die Praxis.
Beim aid-Ernährungsführerschein dürfen die Kinder vor allem eines: Es selber tun! Lustige Brotgesichter,  knackiger Gemüsespaß, fruchtiger Schlemmerquark, kunterbunter Nudelsalat und heiße Kartoffelgerichte –  diese gesunden Speisen wurden unter Berücksichtigung der Küchenhygiene und Arbeitssicherheit in Gruppen hergestellt.

Die Kinder lernten wie die Profiköche zu schneiden, zu rühren, zu reiben und abzuschmecken. Sie wissen nun auch, wie man den Tisch wieder blitzblank sauber bekommt.  Unterstützung erhielten die angehenden Köchinnen und Köche von einigen Müttern. Beim gemeinsamen Essen wurden die Schüsseln schnell leer. Die Tücken des Tischdeckens und der Tischregeln standen in der  letzten Stunde auf dem Stundenplan.

Nachdem jedes Kind die theoretische Prüfung erfolgreich bestanden hatte, bildete  das Abschlussbüfett im festlich  geschmückten Wöhlehof den Höhepunkt der Unterrichtseinheit. Die Mädchen und Jungen hatten je einen Gast eingeladen und präsentierten stolz ihre selbst zubereiteten Gerichte. Alle ließen es sich gut schmecken  und bescheinigten den Nachwuchsköchinnen und -köchen: „Es ist richtig lecker! Ihr habt die praktische Prüfung bestanden!“

Klasse 3a mit Frau Kley und Müttern, die bei den praktischen Arbeiten geholfen haben sowie ihrer Klassenlehrerin Frau Middendorp.

Abschließend erhielt jedes Kind von seiner Klassenlehrerin den begehrten Ernährungsführerschein. Damit hat es einen großen Schritt  gemacht auf dem Weg zu mehr Selbstständigkeit und Ernährungskompetenz im Schlaraffenland von heute. Der aid-Ernährungsführerschein ist ein toller Beitrag  zur Gesundheitserziehung in der Schule und motiviert der  Kinder zum eigenverantwortlichen Arbeiten in der Küche.