Klassenfahrt der 4. Klassen nach Bad Bentheim

Vom 5.9.2011-7.9.2011 verbrachten die 4.Klassen der Johannes-Grundschule einen schönen Aufenthalt in Bad Bentheim.

Um 9:30 Uhr verließ der Bus die Johannes-Grundschule Spelle.

Um 10:00 Uhr kamen die 4. Klassen in der Bentheimer Jugendherberge an.

Manche nahmen ein Kuscheltier mit. Die Verteilung der Zimmer ging sehr schnell.

Einige Zimmer waren doch tatsächlich ein Bunker voller Süßigkeiten. Alle Schülerinnen und Schüler haben eine Nachtwächterführung, eine Burgbesichtigung und eine Wanderung unternommen. In der Herberge gab es einen Süßigkeiten -und einen Getränkeautomaten. Doch dazu später mehr. Es gab außerdem einen Spielplatz, auf dem zwei Jungen ein Wespennest entdeckt haben. Echt gefährlich!!!

 

Die Kinder haben dort 2 Nächte und fast drei Tage verbracht.

Bevor wir uns dann am Mittwoch auf die Heimreise begeben konnten, mussten wir erst das ganze Zimmer aufräumen. Auf dem Rückweg kreuzte unser Bus nahezu den berühmt berüchtigten Mc Donalds. Viele Kinder riefen lautstark: „Rechts abbiegen“, doch der Busfahrer schien nicht so hungrig wie wir gewesen zu sein.

Um 11:30 Uhr kamen die 4. Klassen müde aber zufrieden in ihrem Heimatort an. Den Eltern sah man an, dass sie ihre Kinder vermisst haben. Der Busfahrer holte das Gepäck raus und dann ging es nach Hause, um von den Erlebnissen zu berichten.

 

Oliver, Maximilian und Timon

Die Bentheimer Burg

Die Burg in Bentheim ist die größte Befestigungsanlage in Niedersachsen.

Sie liegt auf einem steilen Sandsteinberg und ist etwa 900 Jahre alt. In die Burg gelangten wir durch das Torhaus. Die alte Schlosskapelle wird heute für besondere Veranstaltungen (Konzerte, Ausstellungen) genutzt. Die Mauern sind unten 5m dick und umschließen das 12m tiefe Burgverlies.

Vor dem Bergfried steht ein altes Steinkreuz. Es ist ein wertvolles altes Kunstdenkmal und zeigt Jesus am Kreuz. Das Kreuz wird Bentheimer Herrgott genannt. Neben der Kronenburg steht der Batterieturm. Wegen seiner Form wird er auch Runder Turm genannt.

 

Nicole, Andreas, Nevin und Noah

Der Nachtwächterrundgang

Um 20:30 Uhr gingen wir zur Burg. Wir warteten dort eine Viertelstunde.

Endlich kam der Nachtwächter mit seiner Hellebarde und seiner Lampe. Wir gingen zum Denkmal von Kulkern. Der Nachtwächter erklärte, dass der Steinlöwe nickt, wenn jemand der gut in der Schule ist, seine Pfote mit dem Daumen reibt.

Zum Teufelsohr durften wir leider nicht gehen, weil die Treppenstufen nass waren. Schade!!!

Dafür sangen wir ein Lied.

Außerdem zeigte uns der Nachtwächter zwei Holzblöcke, die er zusammenschlug. Früher diente dieses Geräusch als Warnsignal. Schließlich zeigte er uns auch noch die Kirche und einen Brunnen.

 

Marcel, Jonathan, Silas und Thorben

Spiele und Spaß

 

In Bad Bentheim gab es viele und sehr unterschiedliche Spiele.

Spiele draußen: Tischtennis, Fußball, Ticken, Klettern, Verstecken, Kicker, Hullahopp, Seilspringen und Diabolo

Spiele im Keller der JGHB: Schokoladenfluss, Monopoly, Halligalli, ein Eselspiel, den Kicker, Böse 3 und Plumssack

 

                                                                                                    Vanessa und Sabrina

Die Verpflegung in der Jugendherberge

Im Getränkeautomaten: Coca Cola, Sprite, Mineralwasser, Apfelschorle und Mezzo Mix

Im Süßigkeitenautomaten: Kinderriegel, Lutschbonbons, Gummibärchen, Mars und Kittcat

                  

Von der JGHB hergerichtet: Brötchen mit Margarine oder Butter, Wurst, Käse, Nutella, Honig, Marmelade, eingelegte Gurken, Müsli und verschiedene Sorten Cornflakes

An Getränken gab es: Kakao, Milch, Waldmeister- und Himbeersaft, Früchtetee und Pfefferminztee.

Den Tee haben einige sehr gerne getrunken. Das Mittagessen hat einigen gut anderen nicht so gut geschmeckt, obwohl es sehr abwechslungsreich war, mal Nudeln, dann aber auch Kartoffelbrei.

 

Michelle, Sophie und Natalie