Besuch der Jugendverkehrsschule in Lingen

Am 28.05. und 29.05.2015 besuchte der 3. Jahrgang der Johannes-Grundschule die Jugendverkehrsschule in Lingen. Nach der Ankunft und Begrüßung durch Herrn Pohl und Herrn Hilbers, Mitarbeiter der Verkehrswacht, und Frau Dickebohm, Polizistin in Lingen, wurden die Schülerinnen und Schüler in drei Gruppen aufgeteilt.

Im Laufe des Vormittags durchliefen die Gruppen nacheinander drei Stationen: Radfahrparcours, Verkehrsgarten und Unterrichtsraum. Frau Dickebohm behandelte mit den Kindern vertiefend die zuvor im Verkehrsunterricht behandelten Themenbereiche: vorfahrtsregelnde Verkehrszeichen, Verhalten im Kreisverkehr, Rechts- und Linksabbiegen. Unsere Schülerinnen und Schüler, die bereits im 2. Schuljahr das Fußgängerdiplom erworben hatten, beeindruckten die Polizistin dabei mit ihrem Wissen aus der Mobilitätslehre.

Ziel der Jugendverkehrsschule ist es, theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen. Dank der Unterstützung einiger Eltern konnten die Kinder an verschiedenen Stationen intensiv üben.

Um den Radfahrparcours zu bewältigen, mussten die Schülerinnen und Schüler das Rad sicher und geschickt über und um verschiedene Hindernisse lenken und durch schmale kurvenreiche Wege fahren. Am PC stellten die Kinder unter Beweis, dass sie in gefährlichen Verkehrssituationen als Radfahrer schnell reagieren.

Unterschiedliche Verkehrssituationen mussten im Verkehrsgarten gemeistert werden. In wechselnden Rollen - als Fußgänger, Radfahrer oder „Autofahrer“ in Kettcars- wurde das richtige Verhalten im Kreisverkehr, beim Abbiegen und auf Straßen mit sich ändernden vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen geübt.

Gegen 11.30 Uhr war der Unterricht auf dem Verkehrsübungsplatz leider schon beendet. Die Mitarbeiter der Verkehrswacht und Frau Dickebohm lobten begeistert die engagierte Mitarbeit und das disziplinierte Verhalten aller Schülerinnen und Schüler.

Die 3. Klassen bedanken sich sehr herzlich bei den Mitarbeitern der Verkehrswacht, der Polizei und den Eltern für ihren Einsatz und ihre Hilfe sowie bei der Gemeinde Spelle, die jedes Jahr die Fahrtkosten zum Verkehrsübungsplatz übernimmt.