Besuch des AOK-Kindertheaters "Henriettas Reise ins Weltall"

Am 10. Juni 2015 frühstückten alle Kinder der Johannes-Grundschule schon nach der 1. Unterrichtsstunde und die Übungszeit fiel aus, denn wir mussten pünktlich an der Bushaltestelle sein.

Hier waren 8 Busse vorgefahren, welche die Kinder und ihre Begleiter nach Lingen zum Theater an der Wilhelmshöhe brachten. Dort angekommen warteten wir bei stahlendem Sonnenschein einige Minuten, bis die Kinder der ersten Vorstellung das Theater verlassen hatten. Freundlich wurden wir anschließend von einigen Schauspielern begrüßt und uns wurden unsere Plätze zugewiesen. Viele Kinder waren zum ersten Mal in diesem Theater und alle genossen seine besondere Atmosphäre.

Bald wurde es dunkel im Saal und „Henrietta“ betrat die Bühne.

Die Schultasche packen, das Zimmer aufräumen, die Hausaufgaben machen – das ist für die Grundschülerin Henrietta oft zu viel. Und als sie sich dann noch mit ihrem Vater streitet, wünscht sie sich ganz weit weg. Gemeinsam mit ihrem Freund Quassel, einem Kochlöffel, macht sich das Mädchen mit einer Rakete auf zu fernen Planeten.

Dort treffen die beiden auf verschiedenste Lebensgemeinschaften.

Zum Beispiel auf die Zottels – Gertrud, Lebowski und Kowalski, die in ihrer gemütlichen Höhle leben und ihre gemeinsamen Mahlzeiten lieben. Ganz anders Tip und Top. Sie sind gar nicht gemütlich und schaffen den ganzen Tag nur Ordnung. Das geht sogar so weit, dass sie manchmal selbst ihr Lachen wegräumen. Schließlich lernen Henrietta und Quassel Alpha, Beta und Omega kennen. Sie tauschen wöchentlich ihre Rollen als Vater, Mutter und Kind, so dass jeder Verständnis für den anderen hat und jeder für den anderen da ist.

Wieder zu Hause angekommen wird Henrietta klar:

In keiner Gemeinschaft läuft immer alles glatt. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen, Gefühle und Bedürfnisse – es kommt darauf an, dass man sich gegenseitig akzeptiert, Kompromisse findet und einander zuhört.

 

Die Kinder hatten viel Freude an den lustigen Figuren und fröhlichen Liedern, die ihnen auf spielerische und unterhaltsame Weise vermittelten, dass Rituale und Regeln helfen, das Leben in der Schule und zu Hause zu erleichtern.

 

Zu diesem kostenlosen Besuch des Kindertheaters hatte die AOK eingeladen.

Neben den Kernthemen gesunde Ernährung, Bewegung, seelische Gesundheit und soziale Kompetenzen verschiebt sich der Fokus der AOK auf den Schwerpunkt „gesundes Familienleben“ und so liefert das Theaterstück Anregungen für einen gesundheitsfördernden Alltag.