! Eltern - Info !

Informationen zur Notbetreuung eines Kindes

Die Notbetreuung in niedersächsischen Kindertageseinrichtungen und Schulen wird fortgesetzt und ausgeweitet. Insbesondere bei den Härtefällen soll es Erweiterungen geben mit Blick auf drohende Kindeswohlgefährdung, die Situation Alleinerziehender, die gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern sowie drohende Kündigung und erheblichen Verdienstausfall.

Mit der Schließung von Kindertageseinrichtungen und Schulen sollen die Infektionsketten des Corona-Virus unterbrochen werden. Eine Notbetreuung dient lediglich zur Sicherstellung grundlegender Aspekte der Daseinsvorsorge und kann daher nur im absoluten Ausnahmefall gewährt werden! Bitte prüfen Sie daher sehr sorgfältig und kritisch, ob für Sie tatsächlich ein Ausnahmefall zutrifft. Der Aufenthalt zuhause und in kleinen Gruppen ist unbedingt der Betreuung in einer Einrichtung vorzuziehen.

Ab dem 20.04.2020 sollen zudem Kinder einer/s Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufgenommen werden können. So können etwa die Bereiche Energieversorgung (etwa Strom-,
Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur, Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein.

Nur wenn ein o.g. Ausnahmefall vorliegt, ist eine Notbetreuung möglich. Geben Sie daher in der folgenden Checkliste bitte auch an, wenn es lediglich eine sorgeberechtigte Person gibt. In der Checkliste ist die Berufsgruppe konkret zu nennen, die für eine Berechtigung zur Notbetreuung in Frage kommt. Sofern eine Tätigkeit auch in häuslicher Tätigkeit wahrgenommen werden kann, ist eine Notbetreuung nicht erforderlich.

Dieser Antrag darf nur gestellt werden, wenn alle Alternativen für eine Notbetreuung geprüft wurden und zu keiner Lösung führten.

Mit dem Ausfüllen des Antrags sind Sie damit einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten zur Prüfung und Gewährleistung eines Anspruchs auf Notbetreuung von der Einrichtung und des Trägers erhoben und verarbeitet werden.

Bitte werfen Sie den ausgefüllten Antrag sowie ggf. eine besondere Härtefallbegründung zeitnah in den Schulbriefkasten.

Möglich ist auch die Zusendung des Antrages per Email an folgende Adresse:

info@gsspelle.de

 

Hier können Sie den Antrag herunterladen.

 

 

Antrag auf Notbetreuung
Antrag auf Notbetreuung.pdf
PDF-Dokument [36.3 KB]